Sinai

9. August 2011


Eine Nacht in Sharm el Sheik und nie wieder. Ausser Hotelresorts und Souvenirlaeden scheint es hier nix zu geben. Die Stadt wirkt gegenüber anderen Staedten wie ausgestorben, da sich die meisten Touristen nur im Hotel aufhalten und sich nur gelegentlich auf die Strasse trauen. Eine  heile Welt in der die Probleme die es ringsrum gibt weit entfernt scheinen.

Ich bin weiter Richtung Norden nach Dahab gezogen. Einst ein ruhiger Fischerort hat sich auch dieses Oertchen zum Touristenmekka vergroessert. Aber wenigstens gibt es hier noch Leben auf der Strasse und die Straende sind noch nicht privatisiert. Ein wirklich schoener Ort zum entspannen an dem man auch noch ruhige Flecken an der Kueste entdeckt. Die Unterwasserwelt ist traumhaft und es gibt riesige Korallengaerten und tausende exotische Fische.

Sinai gehoert  zu Asien und war einst Teil von Israel. Die Einheimischen sind die Beduinen, ein Nomadenvolk die auch in Israel, Jordanien und Saudi Arabien leben.

An meinem letzten Tag werde ich eventuell noch zum Mount Sinai pilgern. Ein biblischer Ort und Walfahrtsstaette.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: